Digicampus
Advanced seminar: HS (M.A.): Lektürekurs „Kulturelles Gedächtnis – Einführung in die Erinnerungsforschung“ - Details
You are not logged into Stud.IP.
Lehrveranstaltung wird in Präsenz abgehalten.

General information

Semester SS 2022
Current number of participants 6
expected number of participants 25
Home institute Europäische Ethnologie/Volkskunde
Courses type Advanced seminar in category Teaching
Next date Thu , 30.06.2022 17:30 - 19:00, Room: (Gebäude D, Raum 2130)
Pre-requisites Für Studierende des MA IES ist dieser Kurs bei Belegung als Teil des Moduls IES-0077 gemeinsam mit der Vorlesung "Kulturerbe" zu besuchen.
Online/Digitale Veranstaltung Veranstaltung wird in Präsenz abgehalten.
Hauptunterrichtssprache deutsch
Literaturhinweise Jan Assmann, Das kulturelle Gedächtnis. Schrift, Erinnerung und politische Identität in frühen Hochkulturen, München 1992;
Jörn Rüsen, Was ist Geschichtskultur? Überlegungen zu einer neuen Art, über Geschichte nachzudenken, in: Klaus Füssmann u. a. (Hg.), Historische Faszination. Geschichtskultur heute, Köln u. a. 1994, S. 3-26;
Peter Fritzsche, The Case of Modern Memory, in: The Journal of Modern History 73,1 (March 2001), 87-117;
Astrid Erll, Kollektives Gedächtnis und Erinnerungskulturen. Eine Einführung, Stuttgart, Weimar 2005.
Miscellanea Sprachstunde nach Anmeldung per E-Mail (karl.murr@timbayern.de)

Course location / Course dates

(Gebäude D, Raum 2130) Thursday: 17:30 - 19:00, weekly (12x)

Module assignments

Comment/Description

In den 1980er Jahren begann, ein neues Paradigma der Kulturwissenschaft aufzuziehen, das bis heute seine Wirkung entfaltet: die historische Erinnerungsforschung. Unter verschiedenen Leitbegriffen, ob als ‚Kulturelles Gedächtnis‘, ‚soziale Erinnerung‘, ‚Geschichtskultur‘, ‚Geschichtsbewusstsein‘ oder als ‚Erinnerungsorte‘, gingen zahleiche kulturwissenschaftliche Disziplinen daran, das Phänomen des Gedächtnisses zu erforschen. Dabei interessieren die gesellschaftlichen und politischen Dimensionen dieses Gedächtnisses genauso wie die zahlreichen Medien, in denen es sich ausdrückte: kanonisierte Schriften, Mythen, Rituale, Denkmäler, Literatur, Schauspiele etc. In Zentrum solcher Forschungen steht dabei bis heute, welche Rolle der erinnernde Bezug auf die Vergangenheit für die Konstitution von sozialer Identität einnimmt. Die Übung beschäftigt sich mit der Lektüre einschlägiger Texte der Erinnerungsforschung.

Admission settings

The course is part of admission "Anmeldeset SS 22 Europäische Ethnologie/Volkskunde Zeitgesteuerte Anmeldung".
Settings for unsubscribe:
  • The enrolment is possible from 14.03.2022, 00:00 to 01.05.2022, 23:59.