Digicampus
Advanced seminar: Hauptseminar: Ciberlenguaje/Ciberlinguaggio/ Cyberlangage – die virtuellen Varietäten in der Romania - Details
You are not logged into Stud.IP.
Lehrveranstaltung wird in Präsenz abgehalten.

General information

Course name Advanced seminar: Hauptseminar: Ciberlenguaje/Ciberlinguaggio/ Cyberlangage – die virtuellen Varietäten in der Romania
Course number SPA-2051
Semester WS 2023/24
Current number of participants 9
Home institute Angewandte Sprachwissenschaft (Romanistik)
Courses type Advanced seminar in category Teaching
First date Monday, 16.10.2023 14:00 - 15:30, Room: (D 2127a)
Participants Bachelorstudiengang Anwendungsorientierte Interkulturelle Sprachwissenschaft (Französisch, Italienisch, Spanisch)
Pre-requisites erfolgreicher Abschluss der beiden Module "Aufbaustufe Angewandte
Sprachwissenschaft"
Performance record Seminararbeit
Online/Digitale Veranstaltung Veranstaltung wird in Präsenz abgehalten.
Hauptunterrichtssprache deutsch
Weitere Unterrichtssprache(n) Französisch, Italienisch, Spanisch
Literaturhinweise Literatur wird im Seminar bekannt gegeben.
ECTS points 8

Rooms and times

(D 2127a)
Monday: 14:00 - 15:30, weekly (15x)

Module assignments

Comment/Description

Die romanistische Linguistik hat sich wie kaum eine andere Philologie mit dem Verhältnis zwischen Mündlichkeit und Schriftlichkeit auseinandergesetzt, zumal die Trennung zwischen mündlicher Sprache und Schriftsprache in die Geschichte der romanischen Sprachen eingeschrieben ist und seit der frühen römischen Kaiserzeit zum Wesen ihrer Variationsarchitektur gehört. Durch das Internet hat sich die grundsätzliche Zweiteilung in konzeptionelle Mündlichkeit und Schriftlichkeit um neue kommunikative Parameter erweitert, die die Frage nach einer grundsätzlichen Neubewertung aufwerfen. Sind digital vermittelte Kommunikationsformen wie Chat, Instant Messaging, SMS, E-Mail etc. nichts weiter als visuelle Repräsentationen von Sprache (d.h. im Prinzip wie jegliche andere Schrift) und daher mit dem anthropologisch begründeten Modell von Nähe und Distanz, welches mit den Namen Koch & Oesterreicher verbunden ist, erfassbar? Oder sind neue Analysekategorien notwendig, um den besonderen Charakter der Vorläufigkeit, Flüchtigkeit und Prozesshaftigkeit dieser sprachlichen Manifestationen zu erfassen? Sind durch die Kommunikationsbedingungen der Kommunikation im virtuellen Raum neue Varietäten begründet?
Verschriftung von Einzelsprachen ist historisch mit Sprachausbau verbunden; wie verändern sich Einzelsprachen nun, wenn sie digitalisiert werden?
Wie wirkt sich die Massendigitalisierung auf die Gesellschaft aus?

Im Seminar werden wir diesen Fragen anhand von Beispielen aus den romanischen Sprachen nachgehen und nicht nur die Variation im Netzjargon der einzelnen romanischen Varietäten behandeln, sondern auch eine sprachwissenschaftlich fundierte Einordnung der digitalen Kommunikationsformen versuchen.

Empfohlene Literatur:
Dürscheid, Christa (2021): Koch/Oesterreicher und die (neuen) Medien. In: Teresa Gruber, Klaus Grübl, Katharina Jakob und Thomas Scharinger (Hg.): Was bleibt von kommunikativer Nähe und Distanz? Mediale und konzeptionelle Aspekte von Diskurstraditionen und sprachlichem Wandel. Tübingen: Narr Francke Attempto.
Koch, Peter; Oesterreicher, Wulf (2011): Gesprochene Sprache in der Romania. Französisch, Italienisch, Spanisch. Berlin: De Gruyter.
Krefeld, Thomas (2015): L’immédiat, la proximité et la distance communicative. In: Claudia Polzin-Haumann und Wolfgang Schweickard (Hg.): Manuel de linguistique française. Berlin, Boston: De Gruyter, S. 262–274.
Selig, Maria (2017): Plädoyer für einen einheitlichen, aber nicht einförmigen Sprachbegriff: Zur aktuellen Rezeption des Nähe-Distanz-Modells. In: Romanistisches Jahrbuch 68 (1), S. 114–145.

Admission settings

The course is part of admission "Anmeldung ASWR WS 23/24".
The following rules apply for the admission:
  • The enrolment is possible from 04.09.2023, 00:00 to 20.10.2023, 23:59.