Digicampus
Exercises: Ein archäologischer Blick auf Colonial und Post-Colonial Studies - Details
You are not logged into Stud.IP.
Lehrveranstaltung wird online/digital abgehalten.

General information

Semester SS 2021
Current number of participants 11
expected number of participants 15
Home institute Klassische Archäologie
Courses type Exercises in category Teaching
First date Thu , 15.04.2021 16:15 - 17:45, Room: (Zoom Meeting)
Learning organization Übung: Workload = 4LP (entspricht: 120 Stunden)
- 30 Stunden: Teilnahme an den Sitzungen
- 15 Stunden: Vor- und Nachbereitung der Sitzungen
- 15 Stunden: Lektüre von Primär- und Sekundärliteratur
- 60 Stunden: Erbringung von Studienleistungen
Online/Digitale Veranstaltung Veranstaltung wird online/digital abgehalten.
Hauptunterrichtssprache deutsch
Literaturhinweise J. Webster – N. J. Cooper (Hrsg.), Roman Imperialism: Post-Colonial Perspectives. Proceedings of a Symposium held at Leicester University in November 1994 (Leicester 1996).
N. Terrenato, The deceptive archetype: Roman colonialism in Italy and postcolonial thought, in: H. Hurst – S. Owen (Hrsg.), Ancient Colonizations. Analogy, Similarity and Difference (London 2005) 59-72.
P. van Dommelen, Postcolonial archaeologies between discourse and practice, World Archaeology 43, 1, 2011, 1-6.
M.J. Versluys, Understanding objects in motion. An archaeological dialogue on Romanization, Archaeological Dialogues 21 (2014) 1-64.

Als nicht-archäologische/-römische Leseempfehlung zur post-kolonialen Thematik:
L. Tuhiwai Smith, Decolonizing Methodologies. Research and indigneous Peoples (London 1999).
ECTS points 4

Course location / Course dates

(Zoom Meeting) Thursday: 16:15 - 17:45, fortnightly (4x)
Thursday. 20.05.21 16:15 - 17:45
Thursday. 24.06.21 18:15 - 19:45
n.a Thursday: 16:15 - 17:45, fortnightly
((Zoom Meeting)) Thursday. 01.07.21 16:15 - 17:45

Module assignments

Comment/Description

Unser heutiges Verständnis des Phänomens der römischen Kolonisation im republikanischen Italien ist ein sich stets neu formulierendes Ergebnis umfassender und vielschichtiger Forschungsdiskussionen, die intensiver über die Antike hinaus unter anderem von Ethnologie, Geschichts- udn Literaturwissenschaft und Archäologie geführt werden. Die Auseinandersetzung mit modernen internationalen Forschungsansätzen zur neuzeitlichen Kolonisation und Aufarbeitung der europäischen Kolonialgeschichte scheint vielleicht zunächst im Kontrast zur Antike zu stehen. Doch unterschiedliche gesellschaftliche und historische Strömungen haben immer wieder die wissenschaftlichen Konzepte und Theorien auch zur römischen Kolonisation beeinflusst. In Ergänzung zum Proseminar „Römische Kolonien“ setzt sich die Übung daher im Detail mit dem zugrundeliegenden forschungsgeschichtlichen Wandel des Kolonisationsbegriffs auseinander: Welche verschiedenen Vorstellungen verbinden ForscherInnen mit „colonia“ im Laufe des 20. Jahrhunderts? Welchen Einfluss üben die sogenannten Post-Colonial Studies auf unser Bild römischer Kolonisation aus? Mithilfe thematischer Blöcke zu Kolonisation, Romanisierung, Imperialismus u.v.a.m. werden Teilnehmende diese und weitere Fragen beantworten sowie wichtige Konzepte und Fundgattungen zur Erforschung der römischen Kolonisation kennenlernen.
Die Sitzungen der Übung finden zweiwöchentlich synchron via Zoom statt, grundlegende Begleitliteratur wird in Auszügen asynchron zur Verfügung gestellt.

Admission settings

The course is part of admission "Zeitgesteuerte Anmeldung: Ein archäologischer Blick auf Post-Colonial Studies".
Settings for unsubscribe:
  • The enrolment is possible from 01.03.2021, 00:00 to 11.04.2021, 23:59.