Digicampus
Project: Projekt B.A./M.A.: Spinnen, Weben, Bleichen, Färben – Augsburger Textilindustrie im 19. Jahrhundert. Eine Spurensuche. - Details
You are not logged into Stud.IP.
Lehrveranstaltung wird online/digital abgehalten.

General information

Semester SS 2021
Current number of participants 16
Home institute Kunstgeschichte
Courses type Project in category Teaching
First date Wed , 14.04.2021 12:15 - 13:45, Room: (digital, synchron/live und asynchron)
Learning organization Projekt : Workload = 6LP (entspricht 150-180 Stunden)

- 25-30 Stunden: Teilnahme an den Projekttagen
- 75-90 Stunden: selbstständige Projektarbeit(Studienleistung)
- 50-60 Stunden: schriftliche Aufbereitung der Projektergebnisse
Performance record Bericht
Online/Digitale Veranstaltung Veranstaltung wird online/digital abgehalten.
Hauptunterrichtssprache deutsch
Literaturhinweise Industriekultur mit Zukunft. Augsburg und das Erbe des Industriezeitalters. Hrsg. von Winfried Nerdinger (Ausstellungskatalog Architekturmuseum Schwaben Augsburg 2003). Augsburg 2003.
Murr, Karl Borromäus et al. (Hrsg.): Die süddeutsche Textillandschaft. Geschichte und Erinnerung von der Frühen Neuzeit bis in die Gegenwart. Augsburg 2010.
Miscellanea Sprechstunde:
Donnerstag, 10.00 bis 11.00 Uhr via Zoom, nach vorheriger Terminvereinbarung

Course location / Course dates

(digital, synchron/live und asynchron) Wednesday: 12:15 - 13:45, weekly (14x)

Module assignments

Comment/Description

Augsburg war eine der bedeutendsten Städte der Textilindustrie auf dem europäischen Festland. Ab den 1830er-Jahren entstand im heutigen Augsburger Stadtgebiet eine Vielzahl von Betrieben, in denen gesponnen, gezwirnt, gewebt, gebleicht, gefärbt und gedruckt wurde.

Die größten Augsburger Textilfabriken, die zum Teil noch weit bis ins 20. Jahrhundert hinein produzierten und deren Bauten als architektonische Manifestationen dieses Industriezweigs partiell noch erhalten sind, wurden in der Forschung bereits vergleichsweise gut untersucht. Das Gros der kleineren und kleinsten textilen Betriebe, die vor allem im 19. Jahrhundert das Augsburger Wirtschaftsgefüge und Stadtbild stark prägten und die gegenseitige Konkurrenz belebten, ist dagegen nur wenig erforscht – nicht einmal die tatsächliche Anzahl der aktiven Firmen ist bekannt.

Im Rahmen des Projekts wollen wir konkrete neue Erkenntnisse zur Textilindustrie im Augsburg des 19. Jahrhunderts sammeln – allen voran zu den Unternehmensstandorten und deren baulicher Gestalt. Gemeinsam erschließen wir relevante Quellen, wie historische Firmenverzeichnisse, Stadtpläne, Fotografien etc., werten diese aus und tragen sie unter anderem zu einem digitalen Standortverzeichnis sowie ausgewählten Unternehmenssteckbriefen zusammen.

Das Projekt wird inhaltlich und konzeptuell so angelegt, dass die Durchführung weitgehend digital stattfinden kann und die Teilnehmenden nicht zwangsläufig vor Ort in Augsburg sein müssen.

Admission settings

The course is part of admission "Anmeldeset Kunstgeschichte SS 2021".
Settings for unsubscribe:
  • The enrolment is possible from 01.03.2021, 00:00 to 11.04.2021, 23:59.