Digicampus
Seminar: TM: Soziologie der Lebensformen und Lebensphasen - Subkulturen, Szenen und Stile - Details
You are not logged into Stud.IP.
Lehrveranstaltung wird in Präsenz abgehalten.

General information

Course name Seminar: TM: Soziologie der Lebensformen und Lebensphasen - Subkulturen, Szenen und Stile
Course number BA-SOW-0045-2
Semester SS 2023
Current number of participants 16
expected number of participants 40
Home institute Soziologie und empirische Sozialforschung
Courses type Seminar in category Teaching
First date Thursday, 20.04.2023 14:00 - 15:30, Room: 2118 Geb. D (40 Pl.) [PhilSoz]
Online/Digitale Veranstaltung Veranstaltung wird in Präsenz abgehalten.
Hauptunterrichtssprache deutsch
ECTS points 9

Module assignments

Comment/Description

Ziel des Seminars ist die - durchaus praxeologische - Untersuchung jugendlicher Zusammenschlüsse in westlichen Nationen, die primär keinem politischen Zweck (hier wäre die Bewegungsforschung zuständig), sondern einer Freizeitorientierung unterliegen. Ebenso soll aber der Versuch unternommen werden, solche Gemeinschaften vor dem Hintergrund gesellschaftlicher und zeitgeschichtlicher Prozesse zu bewerten und soziologisch einzuordnen. Das Subkultur-Theorem, wie es in den 1960er und 1970er Jahren von den neomarxistisch geprägten Sozialwissenschaftler*innen des britischen CCCS entworfen wurde, kann als erstes Vorhaben dieser Art verstanden werden, wobei die symbolischen Sinnuniversen von Jugendkulturen anhand ihrer Beziehungen zu anderen sozialen Gruppen erklärt wurden - ohne damit den (ethnologisch relevanten) Aspekt ihrer systemischen Eigenlogik zu vernachlässigen. Trotz allem bleibt die Stellung dieser Subkulturen, die sich größtenteils innerhalb der britischen Arbeiterklasse herausgebildet hatten, immer an die Sozialstruktur und die auf diese Weise kollektiv geschaffenen Erfahrungsräume gebunden - ein Sachverhalt, der das Konzept, vor allem angesichts der sozialen Wandlungsprozesse der vergangenen Dekaden, nur bedingt anwendbar macht auf heutige jugendkulturelle Formationen.
Um den sozialen Umstrukturierungen auf gesellschaftlicher Ebene jugendsoziologisch Rechnung zu tragen, hat sich mit dem Szene-Ansatz ein Konzept entwickelt, das die Vergemeinschaftungsprozesse einer individualisierten Generation in ihren neuartigen und veränderten Formen aufzeigen will. Gerade die neuen Unverbindlichkeiten und Entscheidungsfreiheiten, welche die adoleszente Lebensgestaltung in der sog. zweiten Moderne kennzeichnen, sind zentrale Merkmale des Phänomens Szene, dessen Validität jedoch in den vergangenen Jahren teilweise in Frage gestellt worden ist. Hinter den kritischen Auseinandersetzungen, die diesem Theorem immer wieder entgegengebracht werden, steht die Überlegung, dass eine Rückkehr der Sozialstruktur als lebensstilistische Stratifizierungsgröße auch in den Vergemeinschaftungspraktiken Heranwachsender zunehmend beobachtet werden kann. Grund genug also für uns, eine sozialwissenschaftliche Wasserstandsmessung des Konzept Jugendkultur vorzunehmen.

Admission settings

The course is part of admission "Anmeldung gesperrt (global)".
The following rules apply for the admission:
  • Admission locked.