Digicampus
Basic course: Theorie/Sozialstruktur/Gegenwartsdiagnosen A: Dialektik der Aufklärung - Details
You are not logged into Stud.IP.
Lehrveranstaltung wird in Präsenz abgehalten.

General information

Course name Basic course: Theorie/Sozialstruktur/Gegenwartsdiagnosen A: Dialektik der Aufklärung
Subtitle Dialektik der Aufklärung
Course number SOW-0003, SOW-0036
Semester SS 2023
Current number of participants 32
maximum number of participants 30
Home institute Soziologie mit Schwerpunkt Gesundheitsforschung
Courses type Basic course in category Teaching
First date Tuesday, 18.04.2023 11:45 - 13:15, Room: 2101 Geb. D (30 Pl.) [PhilSoz]
Online/Digitale Veranstaltung Veranstaltung wird in Präsenz abgehalten.
Hauptunterrichtssprache deutsch

Rooms and times

2101 Geb. D (30 Pl.) [PhilSoz]
Tuesday: 11:45 - 13:15, weekly (11x)
(Raum 4056 , Geb. D, (wg. Hochschulwahl))
Tuesday: 11:45 - 13:15, weekly (1x)

Module assignments

Comment/Description

Theodor W. Adorno und Max Horkheimer argumentierten, dass die Vernunft, die einst als Mittel zur Befreiung des Individuums von Unterdrückung und Unmündigkeit gedacht war, in der Moderne zu einer neuen Form der Unterdrückung geworden ist. Als instrumentelle Vernunft steht sie im Zeichen von Herrschaft über Natur und die Menschen.
„Seit je hat Aufklärung im umfassendsten Sinn fortschreitenden Denkens das Ziel verfolgt, von den Menschen die Furcht zu nehmen und sie als Herren einzusetzen. Aber die vollends aufgeklärte Erde strahlt im Zeichen triumphalen Unheils. Das Programm der Aufklärung war die Entzauberung der Welt. Sie wollte die Mythen auflösen und Einbildung durch Wissen stürzen.“ DdA, S. 19)

Die „Verschlingung von Mythos und Aufklärung“ (Habermas) mündete also nicht in einem linearen Befreiungs- und Fortschrittsprozess, sondern brachte vor allem im kurzen 20. Jahrhundert bis dato unvorstellbare Grausamkeiten und Barbarei mit sich. Horkheimer und Adorno war es daran gelegen mit ihren zeitdiagnostischen Betrachtungen zur „Dialektik der Aufklärung“ die Bedingung der Möglichkeit zu schaffen, den (selbst-)zerstörerischen Tendenzen der Aufklärung Einhalt zu gebieten und ihre humanistischen Potenziale sowie ihr ureigenes Versprechen auf Befreiung aufzuheben – zu bewahren.

Im Rahmen der Veranstaltung soll es Studierenden möglich werden, anhand ausgewählter Auszüge aus „Dialektik der Aufklärung“ einen grundlegenden Einblick in die Gesellschaftsanalyse und Kritik der Kritischen Theorie zu gewinnen. Darüber hinaus werden
- Fragen und Perspektiven aktueller soziologischer Gesellschaftsanalyse
- Soziologische Theorieperspektiven bzw. Gesellschaftstheorien
- Fragen des Zusammenhangs von gesellschaftlichem Wandel und sozialen Ungleichheiten
aus der Perspektive der Kritischen Theorie bearbeitet.

Studienleistungen:
1. regelmäßige und gewissenhafte Lektüre
2. Leitung einer Expert*innensitzung (inkl. Vorbereitung eines Sekundärtextes)

Admission settings

The course is part of admission "Grundkurs Soziologie SoSe 23".

Registration mode

The enrolment is binding, participants cannot unsubscribe themselves.