Digicampus
Advanced seminar: Die Verwandlung der Unteren Donau im 19. und 20. Jahrhundert (M.A. und vertieftes Lehramt) - Details
You are not logged into Stud.IP.
Lehrveranstaltung wird in Präsenz abgehalten.

General information

Subtitle Eine Technik- und Umweltgeschichte
Semester WS 2021/22
Current number of participants 5
maximum number of participants 15
Home institute Transnationale Wechselbeziehungen: Deutschland und das östliche Europa
Courses type Advanced seminar in category Teaching
Next date Thu , 02.12.2021 14:15 - 15:45, Room: (D, 2006)
Performance record Leistung: Kurzreferat und Hausarbeit (15 Seiten)
Online/Digitale Veranstaltung Veranstaltung wird in Präsenz abgehalten.
Hauptunterrichtssprache deutsch
Literaturhinweise Constantin Ardeleanu, The European Commission of the Danube, 1856-1948: An Experiment in International Administration, Leiden: Brill, 2020.
Constantin Iordachi/Kristof van Assche (Hgs): The Bio-Politics of the Danube Delta: Nature, History, Policies, Lanham: Lexington Books, 2015.
ECTS points siehe Modulhandbuch

Course location / Course dates

(D, 2006) Thursday: 14:15 - 15:45, weekly (13x)

Module assignments

Comment/Description

Die Donau als einer der mächtigsten Flüsse Europas machte seit dem 19. Jahrhundert eine fast kreisförmige Umwandlung durch. Anfang des 19. Jahrhundert, um den internationalen Handel zu beschleunigen, setzten sich Staaten, Organisationen und private Gesellschaften ein, die Donau zu begradigen und deren Wasserfluss zu optimieren. Speziell die Untere Donau, die zwischen der heutigen serbisch-rumänischen Grenze und der Mündung ins Schwarze Meer verläuft, war Ziel zahlreicher technischer Interventionen und verschiedener imperialer Expansionsbestrebungen. Hingegen rückten im 20. Jahrhundert die Überflutungsgebiete der Donau ins Augenmerk von Regierungen und deren Fachexperten. Ihre Trockenlegung, die der Gewinnung von Neuland für die Landwirtschaft dienten, verursachte bittere politische, soziale und wirtschaftliche Auseinandersetzungen hauptsächlich zwischen den vor Ort lebenden Bauern und Fischern und den Zentralregierungen. Wiederum im Postsozialismus wurden meistens unter dem Einfluss internationaler Organisationen und Aktivist*innen etliche Naturschutzgebiete und renaturierte Bereiche entlang des Flusses eingeführt. Das Hauptseminar bietet sowohl vertiefende Einblicke in diesen historischen Prozess als auch eine Analyse zentraler theoretischer Zugänge zur Umwelt- und Technikgeschichte. In dieser Hinsicht wird die Donau nicht nur als ein Hintergrund, auf dem sich menschliches Handeln abspielt, betrachtet, sondern als eigenständiger historischer Akteur, der Ereignisse beeinflussen kann.

Dozentin: Prof. Dr. Luminiţa Gătejel

Admission settings

The course is part of admission "Reguläre Studenten/Zeitgesteuert+Teilnehmerbeschränkung/WiSe_22".
Settings for unsubscribe:
  • The enrolment is possible from 06.09.2021, 08:00 to 11.10.2021, 23:59.
  • A defined number of seats will be assigned to these courses.
    The seats in these courses will be assigned at 13.10.2021, 08:00. Addional seats may be added to a wait list.
  • This setting is active from 06.09.2021 00:00 to 11.10.2021 00:00
    The following conditions must be met for enrolment:
    Semester of study at least 2