Digicampus
Kurs: Bibelkunde des Neuen Testaments - Details
You are not logged into Stud.IP.
Lehrveranstaltung wird in Präsenz abgehalten.

General information

Course name Kurs: Bibelkunde des Neuen Testaments
Course number 01 021
Semester SS 2022
Current number of participants 14
Home institute Neutestamentliche Wissenschaft
Courses type Kurs in category Teaching
First date Wed., 15.06.2022 15:45 - 17:15, Room: (1085)
Online/Digitale Veranstaltung Veranstaltung wird in Präsenz abgehalten.
Hauptunterrichtssprache deutsch
Literaturhinweise S. ALKIER, Neues Testament (UTB basics 3404), Tübingen 2010.
L. BORMANN, Bibelkunde. Altes und Neues Testament (UTB basics 2674), Göttingen 52013.
I. BROER/H.-U. WEIDEMANN, Einleitung in das Neue Testament. Studienausgabe, Würzburg 42016.
H. CONZELMANN/A. LINDEMANN, Arbeitsbuch zum Neuen Testament (UTB 52), Tübingen 142004.
M. EBNER/S. SCHREIBER (Hgg.), Einleitung in das Neue Testament (KStTh 6), Stuttgart 32020.
B. KOLLMANN, Neues Testament kompakt, Stuttgart 2014.
K.-W. NIEBUHR (Hg.), Grundinformation Neues Testament. Eine bibelkundlich-theologische Einführung (UTB 2108), Göttingen 52020.
J. ROLOFF, Einführung in das Neue Testament (Reclams Universal-Bibliothek 9413), Stuttgart 2007.
U. SCHNELLE, Einleitung in das Neue Testament (UTB 1830), Göttingen 92017.
G. THEIßEN, Das Neue Testament (bsr 2192), München 52015.
Miscellanea R. 1085

Course location / Course dates

(1085) Wednesday: 15:45 - 17:15, weekly (7x)

Module assignments

Comment/Description

Wer sich für den Kauf einer Bibel entscheidet, kann wahrlich nicht erwarten, als Exot unter den Bibliophilen zu gelten. Stellt doch die Bibel bis dato das am häufigsten gedruckte und in die meisten Sprachen übersetzte Buch der Welt dar. Rein äußerlich unterscheidet sich die Bibel in ihrer heutigen Buchform– vom Layout einmal abgesehen – kaum von anderen Büchern; sie besitzt wie jedes Buch Buchblock und Bucheinband, es lässt sich in ihr blättern und lesen. Doch so geschlossen und einheitlich ihr Äußeres auch daherkommt, so disparat erweist sich ihr Inhalt. Die Bibel ist weder aus einem Guss entstanden noch von einem Autor verfasst worden. Allein das Neue Testament, der umfangmäßig kleinere Teil der Bibel, umfasst 27 Schriften verschiedener Verfasser. Bei der Bibel haben wir es also im Grunde nicht mit einem Buch, sondern mit einer Vielzahl von Büchern zu tun. Doch auch der Vergleich mit einem Sammelband, für den verschiedene Autoren auf Bitten eines Herausgebers ihre Beiträge beisteuern, trifft nicht zu. Denn keiner der neutestamentlichen Autoren, die zudem verschiedenen christlichen Generationen angehörten, schrieb seine Schrift eigens für eine solche Sammlung. Die neutestamentlichen Schriften wurden vielmehr im Blick auf eine je konkrete Adressatenschaft und als Reaktionen auf verschiedene Situationen und Bedürfnisse im frühen Christentum verfasst. Ihre Zusammenstellung zu einem Kanon heiliger Schriften, wie wir ihn heute vorliegen haben, erfolgte erst später.
Die Bibelkunde des Neuen Testaments will einen Einblick in den zweiten Teil des Buches der Bücher geben. Indem wir nach Entstehung (Wer ist der Autor? Wo und wann ist die Schrift entstanden? Wer sind die Adressaten? usw.) und Hauptthemen fragen, arbeiten wir das je eigene Profil (ausgewählter) zentraler Schriften des Neuen Testaments heraus. Der so gewonnene Überblick bildet eine solide Basis, auf der im weiteren Studienverlauf bzw. Selbststudium aufgebaut werden kann.