Digicampus
Seminar: Technik. Körper. Gender Studies meet Disability Studies - Details
You are not logged into Stud.IP.
Lehrveranstaltung wird online/digital abgehalten.

General information

Course name Seminar: Technik. Körper. Gender Studies meet Disability Studies
Subtitle ---- ENTFÄLLT ----
Course number SOW-0047 / SOW-0015
Semester SS 2018
Current number of participants 3
expected number of participants 30
Home institute Soziologie mit Schwerpunkt Gesundheitsforschung
Courses type Seminar in category Teaching
First date Monday, 09.04.2018 08:15 - 09:45, Room: 1018 Geb. D (34 Pl.) [PhilSoz]
Participants Dozentin: Nina Brötzmann, M.A. (Lehrbeauftragte)
Learning organisation Arbeitsweise im Seminar:

Die Anwesenheit der Teilnehmer wird vorausgesetzt und ist wichtige Grundlage für das Bestehen der mündlichen Prüfung. Im Krankheitsfall wird eine Abmeldung erwartet. Da das Seminar inhaltlich dicht gestaltet ist und vom Diskussionscharakter lebt, ist eine Bereitschaft zur Lektüre der Basisliteratur unerlässlich. Ebenso ist eine aktive Teilnahme an den Seminarinhalten durch Beteiligung an Diskussionen und Gruppenarbeiten vorgesehen. Basistexte und weitere Unterlagen wie Seminarplan, PPTs, Handouts werden online bereitgestellt.
Performance record Für die Prüfungsleistung muss eine verbindliche elektronische Prüfungsanmeldung erfolgen. Die Prüfungsleistung setzt sich aus folgenden Einzelnachweisen zusammen: einem Referat im Sinne einer Textbesprechung und der Teilnahme an einer ca. 20-minütigen mündlichen Prüfung.
Online/Digitale Veranstaltung Veranstaltung wird online/digital abgehalten.
Hauptunterrichtssprache deutsch

Comment/Description

Das Seminar „Technik.Körper.“ verknüpft die beiden Bereiche der Geschlechterforschung und Disability Studies und berücksichtigt dabei „Körper“ und „Technik“ als zentrale Aspekte gesellschaftlicher Interaktion.
Im Verlauf der Blockveranstaltung werfen wir im Kontext der Gesundheitssoziologie einen Blick auf gesunde, kranke und behinderte Körper. Wie betrachtet man Behinderung (körper)soziologisch? Ist man behindert oder wird man (durch die Gesellschaft) behindert? Welche Körpertechniken gilt es zu entwickeln, um Normalität herzustellen? Welche materiellen Dinge (im Sinne von Techno Care) lassen sich nutzen, um beschädigte, unvollständige oder normale Körper zu pflegen, stützen, erweitern und optimieren?
Anschließend werden grundlegende Begrifflichkeiten aus dem Bereich der Gender Studies besprochen und zentrale Konzepte der soziologischen Männlichkeitsforschung vorgestellt (hegemoniale Männlichkeit nach Connell, männlicher Habitus bei Bourdieu). Hier rückt der (Geschlechts)Körper als Aktant und Darstellungsmittel in alltäglichen Interaktionen in den Mittelpunkt unseres Interesses.
Der männliche Körper ist trotz Simmels Auffassung vom Mann als das „Allgemein-Menschliche“ immer auch Geschlechtskörper, sodass sich eine Verknüpfung von Körper, Männlichkeit und Behinderung anbietet. Wie gehen „echte Männer“ mit Behinderung um? Und wie sieht es mit dem Gesundheitsverhalten von Männern aus?

Admission settings

The course is part of admission "allgemeine Anmeldephase 26.2. bis 23.3.".
The following rules apply for the admission:
  • The enrolment is possible from 26.02.2018, 08:00 to 23.03.2018, 23:59.