Digicampus
introductory seminar course: PS/Ü: „Das Unbekannte hat ein eigenes Alphabet“ – Migrationsliteratur der Gegenwart im interkulturellen Kontext (Narration, Ästhetik, Motivik) - Details
You are not logged into Stud.IP.
Lehrveranstaltung wird online/digital abgehalten.

General information

Semester SS 2021
Current number of participants 13
expected number of participants 35
Home institute Vergleichende Literaturwissenschaft/ Europäische Literaturen
Courses type introductory seminar course in category Teaching
First date Thu , 15.04.2021 10:15 - 11:45, Room: (Zoom-Sitzung)
Pre-requisites Bereitschaft zur Lektüre der theoretischen und literarischen Texte.
Aktive Mitarbeit (Moderation)
Fakultativ: Mitorganisation der Lesung mit Emilia Smechowski
Learning organization Synchrone Sitzungen wöchentlich zur Diskussion der Texte und zum Austausch, Erstellung eines Podcasts zur Vermittlung von Input und eigenen Lesarten (Textarbeit)
Performance record Proseminar-Hausarbeit: 12-15 Seiten
Online/Digitale Veranstaltung Veranstaltung wird online/digital abgehalten.
Hauptunterrichtssprache deutsch
Literaturhinweise Primärtexte: [endgültige Textauswahl wird noch bekannt gegeben]
Marica Bodrožić: Sterne erben, Sterne färben. Mein Leben in der deutschen Sprache. (2007)
Senthuran Varatharajah: Von der Zunahme der Zeichen (2016)
Shida Bazyar: Nachts ist es leise in Teheran (2016)
Emilia Smechowski: Wir Strebermigranten (2017)
Ronja Othmann: Die Sommer (2020)

Course location / Course dates

(Zoom-Sitzung) Thursday: 10:15 - 11:45, weekly (12x)

Module assignments

Comment/Description

Dieses Proseminar möchte als Einladung verstanden werden, sich dem Alphabet des Unbekannten innerhalb der Migrationsliteratur literaturwissenschaftlich anzunähern.
Die Begrifflichkeiten Flucht, Exil und Migration sind medial allgegenwärtig und die mit diesen Konzepten untrennbar verknüpfte Situation der Flüchtenden, Geflüchteten und Ankommenden könnte herausfordernder nicht sein. Die Literatur und Literaturproduktion kann hierbei einerseits als Bewältigungsstrategie und andererseits als Zugangsmöglichkeit verstanden werden: Sie kann dem Schreibenden einen Ausweg aus dem Dilemma zwischen Heimatlosigkeit und dem offenen Erleben der Fremde bieten und andererseits Brücken zwischen Ursprungs- und Gastland, zwischen Geflüchteten und Einheimischen, zwischen den Kulturen und nicht zuletzt zwischen den Sprachen schlagen. In diesem Sinne soll das literarische Schaffen als ein probates Mittel zur (Er)Findung und Gestaltung einer interkulturellen Identität (u. A. in und mit der ‚neuen‘ deutschen Sprache) ausgewiesen werden. Innerhalb dieser literarischen Auseinandersetzungen mit Phänomenen der Migration lassen sich typische Verarbeitungsmuster und Wahrnehmungsstrukturen ausmachen, welchen wir uns innerhalb des Seminars anhand von aktuellsten Romanbeispielen annähern wollen. Die Primärtexte sollen vergleichend in Bezug auf Narration, Ästhetik sowie potenziell „rekurrente“ Motivik untersucht werden.
Im Rahmen dieses Seminars soll eine Autorenlesung mit Frau Emilia Smechowski organisiert und im Juni 2021 (voraussichtlich digital) durchgeführt werden. In diesem Zuge wird es auch Möglichkeit zum Austausch mit der Autorin geben.

Admission settings

The course is part of admission "Reguläre Anmeldephase SoSe 2021".
Settings for unsubscribe:
  • The enrolment is possible from 01.03.2021, 00:00 to 05.04.2021, 23:59.

Registration mode

After enrolment, participants will manually be selected.

Potential participants are given additional information before enroling to the course.