Digicampus
Advanced seminar: Musik in Burgund und Savoyen - Details
You are not logged into Stud.IP.
Lehrveranstaltung wird als Hybrid/gemischt abgehalten.

General information

Course number 041302 0113
Semester WS 2020/21
Current number of participants 2
Home institute Musikwissenschaft (Professur)
Courses type Advanced seminar in category Teaching
First date Tue , 03.11.2020 16:15 - 17:45
Participants BA NF Muwi: MUW-0006
BA KUK Hauptfach: MUW-0011, MUW-0012, MUW-0013
BA KUK Nebenfach: MUW-0011, MUW-0012
Learning organization 25-30 Std.: Teilnahme an den Veranstaltungsterminen
25-30 Std.: Vor- und Nachbereitung der erarbeiteten Inhalte
75-90 Std.: Selbststudium u. Vorbereit. des mündl. Seminarbeitrags inkl. Bild-, Text- und/oder Tonpräsentationen (Studienleistung)
75-90 Std.: Anfertigung der schriftlichen Seminararbeit
Performance record Bestehen der Modulgesamtprüfung / Seminararbeit
Online/Digitale Veranstaltung Veranstaltung wird als Hybrid/gemischt abgehalten.
Hauptunterrichtssprache deutsch
Literaturhinweise - Craig Wright, Music at the Court of Burgundy 1364-1419, Ottawa 1979.
- Martin Picker, in: I. Fenlon (Hg.), The Renaissance. From the 1470s to the end of the 16th century, Basingstoke und London 1989, S. 216-242.

Course location / Course dates

n.a Tuesday: 16:15 - 17:45, weekly

Module assignments

Comment/Description

Unter den Herrschern aus dem Haus Valois Philipp der Kühne, Johann Ohnefurcht, Philipp der Gute und Karl der Kühne erreichte das Herzogtum Burgund im 14. und 15. Jahrhundert große politische Bedeutung, da infolge geschickter Heiratspolitik zum territorialen Kernbereich noch die Freigrafschaft Burgund und die Grafschaft Flandern hinzukamen. Nachdem sich das südlich benachbarte Savoyen 1361 von Burgund gelöst hatte, expandiere es selbst noch im 14. Jahrhundert um die Grafschaft Nizza und die Grafschaft Genevois. 1416 wurde es zum Herzogtum erhoben. Die prägende Gestalt ist sicher Herzog Amadeus VIII. (der Friedfertige), der 1439 als Felix V. sogar zum Gegenpapst avancierte. Das ambitionierte Streben der beiden Herzogtümer äußerte sich nicht zuletzt in kulturellen Aktivitäten, in der Kunst und in der Musik. Die neu gegründeten Hofkapellen stellten attraktive Positionen für Persönlichkeiten wie Guillaume Du Fay oder Gilles Binchois dar, die prunkvollen Feste bei Hochzeiten, die musikalische gestalteten Treffen des neuen Ordens vom Goldenen Vlies boten den Anlass sowohl für Chansons wie auch für Motetten und Messkompositionen. Mit ihnen ist ein musikhistorischer Meilenstein am Beginn der Neuzeit gesetzt worden, denn diese Musik blieb nicht auf die regionale Keimzelle in Burgund und Savoyen beschränkt, sondern breitete sich bald nach Frankreich, die Niederlande und Italien aus, sogar in den deutschen Herrschaftsbereich gelangte die neue Kunst noch bevor Maximilian I. 1477 die Erbin Karls des Kühnen ehelichte und damit auch die damals bereits legendäre Hofkapelle übernahm.

Admission settings

The course is part of admission "Zeitgesteuerte Anmeldung: Wintersemester 2020/21".
Settings for unsubscribe:
  • The enrolment is possible from 22.09.2020, 00:00 to 06.11.2020, 23:59.