Current page:
Hauptseminar: Anselm von Canterbury: Warum ist Gott Mensch geworden? - Details

  • Detaillierte Informationen über die Veranstaltung werden angezeigt, wie z.B. die Veranstaltungsnummer, Zuordnungen, DozentInnen, TutorInnen etc. In den Detail-Informationen ist unter Aktionen das Eintragen in eine Veranstaltung möglich.

  • link-extern Further help
You are not logged in.

Anselm von Canterbury: Warum ist Gott Mensch geworden?

General information

Course number 0007
Semester WS 2019/20
Home institute Philosophie mit Schwerpunkt analytische Philosophie und Wissenschaftstheorie
participating institutes Philosophie
Courses type Hauptseminar in category Teaching
First appointment Mon , 14.10.2019 15:45 - 17:15, Room: Seminarraum 1088 Gebäude D
Performance record Prüfungsform/Scheinerwerb: entsprechend der jeweiligen Prüfungsordnung
Hauptunterrichtssprache deutsch
Miscellanea - Weitere Zuordnungen:
Magister, D Pol, EF Ethik, EF Philosophie/Ethik

Lecturers

Times

Monday: 15:45 - 17:15, weekly (from 14/10/19)

Course location

Seminarraum 1088 Gebäude D

Fields of study

Comment/Description

Hinweis: : „Anmeldung und Informationen zu dieser Veranstaltung über den Lehrstuhl für Dogmatik/Katholisch-Theologische Fakultät.“

Anselms von Canterburys Traktat „Cur deus homo“ („Warum Gott Mensch geworden ist“) ist eines der berühmtesten Werke der mittelalterlichen Theologie. Anselms Gedanke, dass es für die Menschwerdung Christi "notwendige Gründe" gab, die dem reflektierenden Nachdenken über den Glauben erschlossen werden können, hat nicht nur die Methode des Theologietreibens nachhaltig geprägt ("fides quaerens intellectum"). Auch inhaltlich hat Anselm mit seiner Charakterisierung des Kreuzestodes Christi als genugtuender Sühne für die Sünden der Menschen ein neues Kapitel christlicher Erlösungslehre eröffnet. Die Theologie des Westens wird dem von ihm eingeschlagenen Pfad bis weit in die Neuzeit hinein folgen. Zugleich aber wird die Ablehnung von Anselms Satisfaktionslehre seit der Aufklärung zu einem Kernelement moderner Kritik am traditionellen Verständnis des Christentums, in der sich philosophische, exegetische und systematisch-theologische Argumente verbinden.

Anselms Text kann auch als klassisches Beispiel rational-stringenter Metaphysik im Rahmen des christlichen Glaubens gelesen werden – etwas, was in unserer Zeit wieder hochaktuell ist: siehe die vor allem im angelsächsischen Raum verbreitete sog. Analytische Theologie.

Der Text von „Cur Deus homo“ soll im Seminar gelesen und diskutiert werden. Textgrundlage ist die lateinisch-deutsche Ausgabe mit der Übersetzung von Franciscus Salesius Schmitt, der den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zur Verfügung gestellt wird. Zudem sollen einige Beispiele für die Modifikation und Kritik des Anselmschen Gedankens im Verlauf seiner Rezeption diskutiert werden. Damit verbindet sich die Frage, ob und inwieweit Anselms genialer Ansatz auch heute noch zu überzeugen vermag.

admission settings

The course is part of admission "Anmeldung gesperrt (global)".
Settings for unsubscribe:
  • Admission locked.

attendance

Current number of participants 0