Digicampus
Advanced seminar: Die Epoche der Romantik in Frankreich, Italien und Spanien - Details
You are not logged into Stud.IP.
Lehrveranstaltung wird in Präsenz abgehalten.

General information

Semester SS 2022
Current number of participants 1
expected number of participants 15
Home institute Romanische Literaturwissenschaft Französisch/Italienisch
participating institutes Vergleichende Literaturwissenschaft/ Europäische Literaturen
Courses type Advanced seminar in category Teaching
Participants Das Hauptseminar richtet sich vor allem an Teilnehmer(innen) der Masterstudiengänge Internationale Literatur und Interdisziplinäre Europastudien (vgl. die entsprechenden Modulsignaturen); andere Studierende sind aber ebenso willkommen.
Pre-requisites Gute Sprachkenntnisse in zumindest einer der romanischen Sprachen (passend zum Thema des eigenen Referats bzw. der eigenen Hauarbeit); noch besser wäre es, wenn Sie zwei (oder gar drei) der in diesem Kurs relevanten Sprachen verstehen würden (nicht unbedingt auf dem Niveau der Perfektion), weil Sie dann mehr von der Veranstaltung hätten.
Learning organization Es ist anzunehmen, dass dieses Hauptseminar in Präsenz stattfinden kann; sollte dies der Fall sein, dann wird von den Teilnehmenden im Lauf der Sommersemesters der Vortrag eines mündlichen Referats zum gewählten Werk erwartet. Vor den Referaten erfolgt aber noch eine mehrstündige Einführung in die Epoche und die zu behandelnden Autor(inn)en durch den Kursleiter.
Performance record Der eigentliche Leistungsnachweis ist die in den Semesterferien nach dem Kurs (konkret: bis spätestens Anfang Oktober) abzugebende Hausarbeit, in der Sie Gelegenheit haben, das im mündlichen Referat Angedachte zu vertiefen.
Online/Digitale Veranstaltung Veranstaltung wird in Präsenz abgehalten.
Hauptunterrichtssprache deutsch
Weitere Unterrichtssprache(n) Falls gewünscht, können die Referate natürlich auch auf Französisch, Italienisch oder Spanisch gehalten werden; dasselbe gilt für die Hausarbeiten, die gerne in einer dieser Sprachen verfasst werden können.
Literaturhinweise Zur Behandlung vorgeschlagene Primärwerke, die prägend für die Epoche der Romantik waren und deshalb bevorzugt Grundlage der Referate und Hausarbeiten sein sollten:
Aus Frankreich: Jean-Jacques Rousseau, Julie ou la Nouvelle Héloïse (1761); Jacques-Henri Bernardin de Saint-Pierre, Paul et Virginie (1788); François-René de Chateaubriand, Atala (1801-05); François-René de Chateaubriand, René (1802); Madame de Staël, Corinne ou l’Italie (1807); Victor Hugo, Préface de Cromwell (1827); Victor Hugo, Hernani (1830); George Sand, Indiana (1832); Alfred de Musset, On ne badine pas avec l’amour (1834); Alfred de Vigny, Chatterton (1835); Prosper Mérimée, Carmen (1845).
Aus Italien: Ugo Foscolo, Ultime Lettere de Jacopo Ortis (1798-1802); Giacomo Leopardi, Canti (1831); Alessandro Manzoni, I promessi sposi (1840-42).
Aus Spanien: José de Cadalso, Noches lúgubres (1789-90); Duque de Rivas, Don Álvaro o la fuerza del sino (1835); Enrique Gil y Carrasco, El señor de Bembibre (1844); José Zorrilla, Don Juan Tenorio (1844); Gustavo Adolfo Bécquer, Leyendas (1871).
Auch weitere romantische Werke aus der Frankophonie (konkret: Kanada) und aus Lateinamerika können falls gewünscht ergänzend herangezogen werden. Auch eigene Vorschläge der Studierenden bezüglich der zu behandelnden Werke sind willkommen.
Zur vorbereitenden Lektüre empfiehlt sich das Kapitel zur Romantik in einer beliebigen Literaturgeschichte Frankreichs, Italiens oder Spaniens (empfehlenswert sind beispielsweise die Literaturgeschichten des Metzler Verlags.)
Miscellanea Seit Anfang des Jahres 2016 kann ich in meinen Veranstaltungen nur noch Module für Französisch und Italienisch anbieten, nicht mehr für Spanisch, da der damalige Inhaber der Augsburger Hispanistik-Professur Wert legte auf die prüfungstechnische Trennung vom Lehrstuhl für französische und italienische Literaturwissenschaft, zu dem ich gehöre. Die gesamtromanische Ausrichtung meiner Lehrveranstaltungen unter Berücksichtigung dieser drei Sprachen werde ich jedoch beibehalten, denn dies entspricht nicht nur einer altehrwürdigen Tradition der deutschen Romanistik, sondern ist auch aus komparatistischer Sicht sinnvoll. Referate und Hausarbeiten zu den spanischsprachigen Literaturen werden also weiterhin möglich sein, aber die Anrechnung muss dann eben über ein Französisch- oder Italienisch-Modul erfolgen.
ECTS points 8-10

Course location / Course dates

D 2127, Do 17.30 - 19.00 Uhr

Module assignments

Comment/Description

Die Romantik bedeutete einen fundamentalen Paradigmenwechsel in Gesellschaft und Kultur aller europäischen Nationen (und darüber hinaus), weil in ihr nicht mehr das Vernunftprimat der Aufklärung galt, sondern nunmehr das Gefühl im Vordergrund stand. Dies hatte zur Folge, dass sich ein neues Menschenideal durchsetzte: Männer durften jetzt ‚weiblicher‘ sein (starke Gefühle zeigen, auch Tränen vergießen, statt stoische Selbstbeherrschung zu praktizieren), Frauen durften ‚männlicher‘ sein (eine wichtigere Rolle in der Gesellschaft spielen, da ihre Sensibilität in Gefühlsfragen und ihr Recht auf Selbstbestimmung nun zunehmend anerkannt wurden). Aufgrund dieser Umwertung steht in vielen Werken der Romantik die Liebe im Mittelpunkt, häufig eine antibürgerliche Liebe außerhalb der Konventionen; angesichts der romantischen Zivilisationskritik (erstmals bei Rousseau) ist bevorzugter Schauplatz dieser leidenschaftlichen Liebe die Natur, weil in dieser eine Befreiung von den Zwängen der Gesellschaft möglich erscheint. Auch im Bereich der Ästhetik (und speziell der uns hier interessierenden Literatur) bedeutete die Romantik einen Paradigmenwechsel: Statt der klassizistischen Regelpoetik der Aufklärung galt nunmehr eine die Befreiung von Regeln proklamierende Genieästhetik, die sich beispielsweise an neuen Formen des Dramas sehr deutlich beobachten lässt.

*Die Lehre im SoSe 2022 an der Universität und daher auch an der Fakultät PhilHist ist als Präsenzlehre geplant. Dabei sind digitale Parallelversionen zu Präsenzlehrveranstaltungen nicht vorgesehen.*

Admission settings

The course is part of admission "Zeitgesteuerte Anmeldung: Die Epoche der Romantik in Frankreich, Italien und Spanien".
Settings for unsubscribe:
  • The enrolment is possible from 15.12.2021, 00:00 to 24.04.2022, 23:59.