Current page:
Hauptseminar: HS (M.A.): Chronikalisches Erzählen vom Bruch – Lion Feuchtwanger, Paula Buber, Gerson Stern - Details

  • Detaillierte Informationen über die Veranstaltung werden angezeigt, wie z.B. die Veranstaltungsnummer, Zuordnungen, DozentInnen, TutorInnen etc. In den Detail-Informationen ist unter Aktionen das Eintragen in eine Veranstaltung möglich.

  • link-extern Further help
You are not logged in.

Lehrveranstaltung wird online/digital abgehalten. Online/Digitale Veranstaltung HS (M.A.): Chronikalisches Erzählen vom Bruch – Lion Feuchtwanger, Paula Buber, Gerson Stern Dozentin: Prof. Dr. Birgit Erdle, Lehrstuhl für Jüdische Kulturgeschichte

General information

Semester SS 2019
Home institute Neuere Deutsche Literaturwissenschaft (Professur)
Courses type Hauptseminar in category Teaching
First appointment Tue , 23.04.2019 17:30 - 19:00, Room: (BCM 8013)
Online/Digitale Veranstaltung Veranstaltung wird online/digital abgehalten.
Hauptunterrichtssprache deutsch

Lecturers

Times

Tuesday: 17:30 - 19:00, weekly (from 23/04/19)

Course location

(BCM 8013)

Fields of study

Comment/Description

Drei ‚Zeitromane‘ jüdischer Autoren stehen im Mittelpunkt des Seminars: Lion Feuchtwangers Die Geschwister Oppenheim, zuerst 1933 im Amsterdamer Querido-Verlag erschienen, Gerson Sterns Die Waage der Welt, zuerst 1948 in hebräischer Übersetzung publiziert, und Paula Bubers Muckensturm. Ein Jahr im Leben einer kleinen Stadt, 1953 unter dem Pseudonym Georg Munk erstveröffentlicht. Alle drei Romane sind unmittelbar zur Erfahrung der Verfolgung nach der Flucht aus dem nationalsozialistischen Deutschland entstanden, die Erzähltexte Bubers und Sterns in Jerusalem, Mandats-Palästina, der Roman Feuchtwangers in Sanary-sur-Mer, Südfrankreich. Im Seminar soll erarbeitet werden, wie der Bruch der Lebenszusammenhänge und der Rechtsordnung in den Erzähltexten literarisch repräsentiert und gedeutet wird. Es geht dabei um verschiedene Aspekte: die Darstellungs- und Verarbeitungsformen einer – oft von der Katastrophe der Pogrome 1938 überlagerten – schockhaften Erfahrung physischer Gewalt in den Jahren um 1933, um die Versuche der Einordnung des Judenhasses in deutsche kulturelle Traditionen, um das Verhältnis von religiösem und nationalem Selbstverständnis, aber auch um die Suche nach einer Formsprache (der ‚langen Form‘ des Romans).

admission settings

The course is part of admission "Anmeldephase SoSe 2019".
Settings for unsubscribe:
  • Enrollment possible from 12.03.2019, 00:00 to 05.04.2019, 23:59.

attendance

Current number of participants 6
expected number of participants 25