Current page:
Seminar: Wissenschaftstheorie der Medizin - Details

  • Detaillierte Informationen über die Veranstaltung werden angezeigt, wie z.B. die Veranstaltungsnummer, Zuordnungen, DozentInnen, TutorInnen etc. In den Detail-Informationen ist unter Aktionen das Eintragen in eine Veranstaltung möglich.

  • link-extern Further help
You are not logged in.

Wissenschaftstheorie der Medizin

General information

Course number 0010
Semester WS 2019/20
Home institute Philosophie mit Schwerpunkt analytische Philosophie und Wissenschaftstheorie
participating institutes Philosophie
Courses type Seminar in category Teaching
Preliminary discussion Thu , 12.12.2019 17:30 - 19:00, Room: 2104 Gebäude D
First appointment Fri , 10.01.2020 09:30 - 18:30, Room: 2103 Gebäude D
Type/Form Blockseminar
Hauptunterrichtssprache deutsch
Miscellanea - Nebenfachmodul/Pool (Einzelnachweise durch Schein):
BacMath 710, BacInfo 835, MaMath 712

- Weitere Zuordnungen:
Magister, D Pol, D Phy, D Info, D Math, EF Ethik, EF Philosophie/Ethik

Lecturers

Times

Appointments on Friday. 10.01., Saturday. 18.01. 09:30 - 18:30, Room: 2103 Gebäude D, 2123 Gebäude D

Course location

2104 Gebäude D Thursday. 12.12. 17:30 - 19:00
2103 Gebäude D Friday. 10.01. 09:30 - 18:30
2123 Gebäude D Saturday. 18.01. 09:30 - 18:30

Fields of study

Comment/Description

Eine altbekannte Redewendung lautet: „Wer heilt, hat Recht.“ Doch wie kann man wissen, wer oder was (nicht) heilt? Obwohl die Medizin eine der ältesten wissenschaftlichen Disziplinen überhaupt ist, sind ihr genauer wissenschaftlicher Status und die Wahl ihrer geeigneten epistemischen Methoden bis heute nicht eindeutig festgelegt. Diese Überlegungen sind jedoch jeder konkreten theoretischen und praktischen Unternehmung innerhalb der Medizin vorgängig und verlangen als propädeutische Notwendigkeit nach einer externen Klärung. Typische Fragen in diesem Kontext sind: Wann können medizinische Erkenntnisse als evident gelten? Gibt es eine einheitliche (wissenschaftliche) Methode in der Medizin? Ist die Medizin eine Naturwissenschaft? Können alternativmedizinische Verfahren wissenschaftlich beurteilt werden? Welche Rolle spielen individuelle Erfahrungen? Wie ist das Verhältnis zwischen Theorie und Erfahrung? Wie funktioniert medizinische Statistik? Können aus klinischen Studien Rückschlüsse auf den einzelnen Patienten gezogen werden? Derartige Fragestellungen werden in der Philosophie der Medizin bzw. Medizintheorie – konkret in der Wissenschaftstheorie der Medizin – behandelt. Das Seminar widmet sich einer systematischen Hinführung an allgemeine wissenschaftstheoretische Grundprobleme, die dann im Kontext ihrer Anwendung auf oben genannte medizintheoretische Fragen näher beleuchtet werden.

Literatur (Auswahl): BORCK, Cornelius (2016): Medizinphilosophie zur Einführung. Hamburg: Junius; BÖHM, Bartholomäus (1998): Wissenschaft und Medizin. Über die Grundlagen der Wissenschaft. Wien: Springer; BUNGE, Mario (2013): Medical Philosophy. Conceptional Issues in Medicine. New Jersey u.a.: World Scientific; DRESLER, Martin (Hg.) (2009): Wissenschaftstheorie und –praxis. Anspruch und Alltag empirischer Forschung. Stuttgart: Hirzel; HOWICK, Jeremy (2011): The Philosophy of Evidence-Based Medicine. Chichester: Wiley-Blackwell; PIERINGER, Walter; EBNER, Franz (Hg.) (2000): Zur Philosophie der Medizin. Wien, New York: Springer; POSER, Hans (2004): Wissenschaftstheorie. Eine philosophische Einführung. Stuttgart: Reclam; ROSSBOTH, Dieter; GAY, John; LIN, Vivian (2007): Einführung in Evidence Based Medicine. Wissenschaftstheorie, Evidence Based Medicine und Public Health. Wien: Facultas; SACKETT, David L. et al. (1999): Evidenzbasierte Medizin. EBM-Umsetzung und -Vermittlung. Bern, Wien, New York: W. Zuckschwerdt; SCHULZ, Stefan et al. (Hg.) (2012): Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin. 3. Auflage. Frankfurt a.M: Suhrkamp; SCHUMACHER, Martin; SCHULGEN, Gabi (2008): Methodik klinischer Studien. Methodische Grundlegung der Planung, Durchführung und Auswertung. 3., überarbeitete Auflage. Berlin, Heidelberg: Springer; SCHURZ, Gerhard (2014): Einführung in die Wissenschaftstheorie. 4., überarbeitete Auflage. Darmstadt: WBG; SINGH, Simon; ERNST, Edzard (2009): Gesund ohne Pillen. Was kann die Alternativmedizin? München: Hanser; WEIß, Christel (2013): Basiswissen Medizinische Statistik. 6., überarbeitete Auflage. Berlin, Heidelberg: Springer; WEßLING, Heinrich (2011): Theorie der klinischen Evidenz. Versuch einer Kritik der Evidenzbasierten Medizin. Wien, Zürich: LIT; WIESING, Urban (2004): Wer heilt, hat Recht? Über Pragmatik und Pluralität in der Medizin. Stuttgart: Schattauer.

Die Termine für das Blockseminar stehen nun fest! (siehe Termine)
Vorbesprechung: Donnerstag, 12.12.: 17.30 Uhr
Tag 1: Freitag, 10.01.
Tag 2: Samstag, 18.01.

attendance

Current number of participants 30