Digicampus
introductory seminar course: Migration im langen 19. Jahrhundert - Details
You are not logged into Stud.IP.
Lehrveranstaltung wird online/digital abgehalten.

General information

Semester SS 2020
Current number of participants 13
expected number of participants 25
Home institute Europäische Kulturgeschichte
Courses type introductory seminar course in category Teaching
First date Wed , 22.04.2020 14:00 - 15:30, Room: (2130 D)
Online/Digitale Veranstaltung Veranstaltung wird online/digital abgehalten.
Hauptunterrichtssprache deutsch

Course location / Course dates

(2130 D) Wednesday: 14:00 - 15:30, weekly (14x)

Module assignments

Comment/Description

Die Feststellung, dass Migration nicht erst im 21. Jahrhundert, sondern schon im 19. Jahrhundert ein bedeutendes gesellschaftliches Thema war, grundsätzlich erst einmal eine banale. Je nach Definition ist die Migration von Menschen ein Prozess so alt wie die Menschheit selbst und in allen Jahrhunderten vorgekommen. Dennoch lohnt es sich besonders aus globalhistorischer Perspektive einen genaueren Blick auf die Migrationsprozesse des langen 19. Jahrhunderts zu werfen. Einerseits ermöglichten technologische Fortschritte den schnelleren Transport und Kommunikation von Menschen in bisher ungeahnter Geschwindigkeit, während politische Krisen, soziale Umwälzungen und die Vorstellung von scheinbar unbesiedelten Frontiergebieten eine Vielzahl von Menschen weltweit in Bewegung setzten. Die zeitliche Nähe des 19. Jahrhunderts sorgt hierbei dafür, dass diese Prozesse quellentechnisch deutlich besser dokumentiert sind als ähnliche Migrationen in früheren Jahrhunderten. Zugleich bietet der zeitliche Abstand zu diesen Prozessen die Möglichkeit, die Nachgeschichte der Migrationsprozesse zu untersuchen und sowohl die Reaktionen der Zielgesellschaften wie auch die Selbstverortung der migrantischen Communities zu betrachten.
Hierbei soll eine klassische, unidirektionale und eurozentristische Migrationsgeschichte vermieden werden, welche sich nur auf klassische Migrationsbewegungen aus Europa in den Rest der Welt wie von Irland in die USA während der Great Famine konzentriert, sondern auch Bewegungen aus anderen Erdteilen wie die Anwerbung indischer Vertragsarbeiter innerhalb des British Empires untersucht werden. Zudem sollen auch die Möglichkeiten der Kommunikation mit der zurückgelassenen Heimat, die Bedeutung des Transits und der globalen Verbindungen sowie temporäre Migrationsformen Beachtung finden, um so ein umfassenderes Bild von den Formen, Motiven und Auswirkungen von globalen Migrationsprozessen zu zeichnen.

Admission settings

The course is part of admission "SS 2020 Zeitgesteuert".
Settings for unsubscribe:
  • The enrolment is possible from 10.03.2020, 00:00 to 20.04.2020, 23:59.