Digicampus
Seminar: Augenblick und Ewigkeit: Literaturwissenschaftliche und theologische Zugänge zu einer Ethik der Zeit - Details
You are not logged into Stud.IP.
Lehrveranstaltung wird nicht abgehalten.

General information

Course name Seminar: Augenblick und Ewigkeit: Literaturwissenschaftliche und theologische Zugänge zu einer Ethik der Zeit
Subtitle Die Veranstaltung kann nur als Präsenzveranstaltung zum vorgesehenen Zeitpunkt durchgeführt werden, wenn dies aufgrund der dann aktuellen Corona-Lage möglich ist. Weitere Informationen finden Sie in der Veranstaltungsbeschreibung.
Course number 04-02-VN-00382
Semester SS 2020
Current number of participants 7
expected number of participants 30
Home institute Evangelische Theologie mit Schwerpunkt Systematische Theologie und theologische Gegenwartsfragen
Courses type Seminar in category Teaching
First date Tue., 21.04.2020 14:00 - 15:30, Room: 1019 Gebäude D (Kapazität: 14 Studierende | mit Maske 30 Studierende)
Participants Das Seminar richtet sich an alle Studierende der Evangelischen Theologie. Unabdingbare Teilnahmevoraussetzung ist neben der Übernahme eines Referats die gründliche Lektüre der Texte und die aktive Teilnahme an der Seminardiskussion.
Pre-requisites Alle Studierenden: Anmeldung online zur Veranstaltung im digicampus sowie Anmeldung zur Modu-labschlussprüfung bei STUDIS.
Learning organisation Die Lehrveranstaltungen der Systematischen Theologie bieten die Möglichkeit einer gezielten, fachlich betreuten und thematisch vertieften Vorbereitung auf die Modulprüfungen und das erste Staatsexamen und fördern nicht zuletzt die Einübung von fachspezifischen unverzichtbaren methodischen Kompetenzen. Deshalb ist der Besuch dringend zu empfehlen. Wenn Sie dieses Angebot nutzen möchten und teilnehmen, geschieht dies unter den von dem/der Dozent*in getroffenen Bedingungen.

Diese Bedingungen lauten in den Seminaren am Lehrstuhl Systematische Theologie:
Eine Seminarteilnahme ist nur als ganze möglich, d.h. der/die Teilnehmende verpflichtet sich zur regelmäßigen Anwesenheit. [Fehlzeiten bis zu zwei Sitzungen sind möglich – bei bis zu zwei weiteren
(begründeten) Fehlzeiten können die fehlenden Kenntnisse und Kompetenzen mittels je eines Essays nachgewiesen werden.]
Performance record Modulgesamtprüfung: Hausarbeit (mit unterschiedlichen Fragestellungen: a) über ein ausgewähltes Thema aus einem Modulbereich [Umfang: 12-15 Seiten] und b) zu je einem weiteren Thema aus jedem Modulbereich [Umfang jeweils 2-3 Seiten]).

Es besteht die (freiwillige) Möglichkeit, die einzelnen Aufgabenstellungen zu zeitlich getrennten Prüfungsterminen zu erbringen.
Online/Digitale Veranstaltung Veranstaltung wird nicht abgehalten.
Hauptunterrichtssprache deutsch
Literaturhinweise Neben Textpassagen aus der theologischen Tradition und philosophischen Textausschnitten von Kierkegaard und Heidegger werden u. a. literarische Texte von Goethe, Nietzsche, Rilke, Brecht u. a. gelesen.

Comment/Description

Die Vergänglichkeit des ‚Augenblicks‘ steht in deutlichem Kontrast zu seiner Bedeutsamkeit. Immer wieder sind wir gehalten, von hier und jetzt aus uns zu entscheiden, Verantwortung für die Vergangenheit und vor allem für die Zukunft zu übernehmen. Die Sorge um das Kommende kann den Genuss des Augenblicks trüben, aber wer ihn nicht zu leben vermag, droht das Leben zu versäumen. Diesen Herausforderungen einer Bedeutung des ‚Heute‘ stellt sich das Seminar – inwiefern gibt es theologische und literarische Muster einer ‚Ethik‘ der Zeit? „Der Augenblick ist jenes Zweideutige, in dem Zeit und Ewigkeit einander berühren“ (Kierkegaard).
Im Christentum verdichteten sich diese Fragen von Anfang an. Paulus etwa identifizierte den im Alten Testament angekündigten „Kairos“ des Heils im „Jetzt“ (2 Kor 6,2). Die Frage, wie sich diese eschatologische Präsenz des Göttlichen zur verstreichenden geschichtlichen Zeit verhält, wurde auch zur ethischen Herausforderung. Wirkmächtig wurden die Überlegungen zum Verhältnis von Zeit und Ewigkeit im 11. Buch der „Bekenntnisse“ des Augustinus. Gewichtige theologiegeschichtliche Stationen sind die mittelalterliche Mystik und Luther. Im 20. Jahrhundert betonte die „Dialektische Theologie“, inspiriert u.a. durch Kierkegaard, den unverfügbaren „Kairos“ des Einbrechens des Ewigen in die Zeit. Reflektiert wurden auch Konsequenzen für das Gottesverständnis: Ist Gott zeitlose Ewigkeit – oder die Fülle der Zeit(en)?

Admission settings

The course is part of admission "Zeitgesteuerte Anmeldung: Ethische Probleme am Lebensanfang und am Lebensende".
The following rules apply for the admission:
  • The enrolment is possible from 10.03.2020, 12:00 to 30.03.2020, 12:00.