Digicampus
Advanced seminar: "Folter, Galgen, Scheiterhaufen - Recht in Mittelalter und Renaissance in Bayern und Schwaben" (B.A. und nicht-vertieftes Lehramt) - Details
You are not logged into Stud.IP.
Lehrveranstaltung wird online/digital abgehalten.

General information

Semester SS 2021
Current number of participants 9
maximum number of participants 15
Home institute Europäische Regionalgeschichte sowie Bayerische und Schwäbische Landesgeschichte
Courses type Advanced seminar in category Teaching
First date Thu , 22.04.2021 12:15 - 13:45
Online/Digitale Veranstaltung Veranstaltung wird online/digital abgehalten.
Hauptunterrichtssprache deutsch
Literaturhinweise Ahrendt-Schulte, Ingrid: Weise Frauen – böse Weiber. Die Geschichte der Hexen in der Frühen Neuzeit, Freiburg u.a. 1994.

Ammerer, Gerhard: „..., dass Wohlmuth im Hängen nicht so berühmt, als im Köpfen ist ...“ Missglückte Hinrichtungen durch den Strang und ein altersschwacher Scharfrichter im frühen 18. Jahrhundert, in: Carlen, Louis (Hrsg.): Forschungen zur Rechtsarchäologie und Rechtlichen Volkskunde, Band 23, Zürich u.a. 2006, S. 111 – 132.

Auffarth, Christoph: Die Ketzer. Katharer, Waldenser und andere religiöse Bewegungen, München 2005.

Blauert, Andreas / Schwerhoff, Gerd (Hrsg.): Mit den Waffen der Justiz. Zur Kriminalitätsgeschichte des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit, Frankfurt am Main 1993.

Pötzl, Walter, Mörder, Räuber, Hexen: Kriminalgeschichte des Mittelalters und Frühen Neuzeit, Augsburg 2005.

Schmucker, Anne, „Sie starben als Hexen“: Hexenprozesse in Augsburg, Augsburg 2006.
Miscellanea Sprechstunde: Donnerstags 15:00 – 16:00 Uhr. Bei Fragen jederzeit gerne auch per Email: Drossbach@philhist.uni-augsburg.
ECTS points siehe Modulhandbuch

Course location / Course dates

n.a Thursday: 12:15 - 13:45, weekly

Module assignments

Comment/Description

Prüfungsform: Hausarbeit, Umfang: ca. 25 Seiten

Das Seminar beschäftigt sich mit der Entstehung des Strafrechts im Mittelalter, seinen vielfältigen Formen, Anwendungen und Entwicklungen. Leitende Fragen sollen dabei sein, einerseits was sind die Rechtsnormen und wie sahen die Normumsetzungen de facto aus sowie andererseits was sind lediglich heutige phantasievolle Vorstellungen ev. durch Medien wie Romane und Film. Erschlossen wird die früh- und hochmittelalterliche Form der Gottesbeweise, dessen geforderte Ablösung durch das Inquisitionsverfahren basierend auf dem römischen Recht (inquirere = fragen, befragen) im 12./13. Jhd., der Erweiterung dieses Verfahrens durch die peinliche Befragung (= Folter) ab Mitte 13. Jhd. und die Entstehung der Hexenprozesse, die bereits ein Phänomen der Frühen Neuzeit darstellen. Ein Blick soll auch auf die „Täter“, das sind sowohl weltliche wie geistliche Richter, geworfen werden sowie auch auf die Straftäter. Vormodernes Recht war auch immer göttliches Recht, so wurde auch das Strafrecht als ein Teil der göttlichen Ordnung gesehen. Darauf begründen sich auch die vielfachen Tierprozesse.

Admission settings

The course is part of admission "Reguläre Studenten/Zeitgesteuert+Teilnehmerbeschränkung/SoSe_21".
Settings for unsubscribe:
  • The enrolment is possible from 01.03.2021, 08:00 to 05.04.2021, 23:59.
  • This setting is active from 01.03.2021 00:00 to 05.04.2021 00:00
    The following conditions must be met for enrolment:
    Semester of study at least 2
  • A defined number of seats will be assigned to these courses.
    The seats in these courses will be assigned at 07.04.2021, 08:00. Addional seats may be added to a wait list.