Current page:
Hauptseminar: Collage und Montage in der Literatur - Details

  • Detaillierte Informationen über die Veranstaltung werden angezeigt, wie z.B. die Veranstaltungsnummer, Zuordnungen, DozentInnen, TutorInnen etc. In den Detail-Informationen ist unter Aktionen das Eintragen in eine Veranstaltung möglich.

  • link-extern Further help
You are not logged in.

Collage und Montage in der Literatur Lehrveranstaltung wird nicht abgehalten.

General information

Semester WS 2019/20
Home institute Neuere Deutsche Literaturwissenschaft (Professur)
Courses type Hauptseminar in category Teaching
First appointment Tue , 15.10.2019 14:00 - 15:30, Room: (BCM 8013)
Type/Form Hauptseminar M.A.
Online/Digitale Veranstaltung Veranstaltung wird nicht abgehalten.
Hauptunterrichtssprache deutsch
ECTS points 3-10

Lecturers

Times

Tuesday: 14:00 - 15:30, weekly (from 15/10/19)

Course location

(BCM 8013)

Fields of study

Comment/Description

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entdecken bildende Künstler/innen und Autor/innen der Avantgarde die Form der Collage für sich. In polemischer Abgrenzung vom einsamen Dichtergenie in seiner Klause lassen sie sich als Monteure in blauen Arbeitskitteln abbilden. Sie arbeiten mit alltäglichen Materialien und gehen einem Handwerk nach, wenn sie zusammenkleben (frz. coller: leimen, kleben), was zuvor nicht zusammengehörte. Nach 1945 ist die Faszination für Collage und Montage nicht erloschen. Technische Neuerungen erweitern das Spielfeld ihrer Verfahrensweisen. Film und Hörspiel werden mit einbezogen, und spätestens um die Jahrtausendwende ist das Zusammenfügen von Textbausteinen, aus denen neue Texte hervorgehen, per Tastendruck spielend zu bewerkstelligen. Gegenwärtig verhilft die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller mit ihren ‚traditionell’ geklebten Arbeiten der Collage wieder neue Aufmerksamkeit. Mit der steigenden Verbreitung und allgemeinen Verfügbarkeit der Verfahren von Collage und Montage wächst zugleich auch das kritische Bewusstsein für die rechtlichen Fragen, die mit diesen künstlerischen Misch- und Montageverfahren immer schon verbunden waren, verschärft stellen sich Fragen nach Autorschaft und Urheberrecht.
Das Seminar gibt einen Überblick über die literarische Collage und Montage seit ihren Anfängen im 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart. In die Überlegungen einbezogen werden bildende Kunst, Fotografie, Film und Musik in ihren jeweiligen Wechselbeziehungen zur literarischen Collage und Montage. Ausgehend hiervon werden unterschiedliche theoretische Zugangsweisen und Ansätze einer begrifflichen Unterscheidung zwischen Collage und Montage diskutiert.
Neben diesen theoretischen Reflexionen ist eine kleine praktische Übung in den beiden Sitzungen vor der Weihnachtspause in das Seminar integriert: in einem Collagen-Workshop werden eigene Ideen und Anregungen aus den vorangegangenen Sitzungen umgesetzt, die Arbeiten werden in der anschließenden Sitzung im Plenum mit einem Kommentar präsentiert.
Nach Weihnachten unternehmen wir eine eintägige Exkursion nach Nürnberg (Termin wird in der ersten Seminarsitzung bekannt gegeben). Im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg lagern Arbeiten von Hanna Höch, die zusammen mit Raoul Hausmann als ‚Erfinderin’ der Collage in den 1920er Jahren gilt. Ihre Arbeiten werden uns von der dort zuständigen Leiterin des Deutschen Kunstarchivs, Dr. Susanna Broghi, vorgestellt.

admission settings

The course is part of admission "Zeitgesteuerte Anmeldung: Montage und Collage in der Literatur".
Settings for unsubscribe:
  • Enrollment possible from 03.09.2019, 00:00 to 27.09.2019, 23:59.

attendance

Current number of participants 12
expected number of participants 23