Current page:
Projektseminar: Projektseminar Virtueller Notenständer - Details

  • Detaillierte Informationen über die Veranstaltung werden angezeigt, wie z.B. die Veranstaltungsnummer, Zuordnungen, DozentInnen, TutorInnen etc. In den Detail-Informationen ist unter Aktionen das Eintragen in eine Veranstaltung möglich.

  • link-extern Further help
You are not logged in.

Projektseminar Virtueller Notenständer

General information

Semester WS 2018/19
Home institute Softwaretechnik
Courses type Projektseminar in category Teaching
Hauptunterrichtssprache deutsch
ECTS points 4

Lecturers

Times

The course times are not decided yet.

Course location

unspecified

Fields of study

Comment/Description

Ziel des Projekts ist es, eine Anwendung zu implementieren, die die Kommunikation im Orchester unterstützen soll. Aktuell arbeiten Orchester mit ausgedruckten Notensätzen. Jeder Musiker ist hierbei selbst für die Vollständigkeit und Korrektheit seiner Noten zuständig. Sollten Änderungen vorgenommen werden, müssen diese meist mit Bleistift in den jeweiligen Notenblättern eingetragen werden. Wenn in der Orchester-Probe das nächste Stück geprobt wird, sucht jeder Musiker das passende aus seinem Ordner heraus. Die Verteilung neuer Noten ist ein weiteres Problem, da der Dirigent bzw. Notenwart alle Notensätze in der passenden Stückzahl ausdrucken und verteilen muss. Dies hat einen hohen Verwaltungsaufwand und dabei können leicht Fehler passieren oder Unklarheiten entstehen.

Der virtuelle Notenständer soll den Alltag der Orchester-Proben erleichtern und den Musikern zu einem idealen Zusammenspiel verhelfen. In der Anwendung sollen alle Noten, die dem jeweiligen Musiker zugeordnet sind sichtbar sein. Sollte ein neues Stück gespielt werden, bekommt der Musiker die Noten automatisch auf seinem Gerät zur Verfügung gestellt. Hier kann er auswählen, welche Stimme er im aktuellen Stück spielen möchte. Im Probenalltag soll der Liedwechsel durch den Dirigenten ausgeführt werden, wodurch automatisch auf den Geräten der Musiker das Stück gewechselt wird. Außerdem soll es für den Dirigenten oder den Stimmführer möglich sein, Änderungen in den Noten vorzunehmen, die auf den Geräten der Musiker synchronisiert werden. Mögliche Änderungen sind beispielsweise das Hervorheben einer Notenpassage mit Farbe, Geschwindigkeits- und Lautstärkeänderungen oder das Hinzufügen von Anmerkungen. Die Änderungen sollen wahlweise gefiltert vorgenommen werden können - beispielsweise die Änderung der Lautstärke bezieht sich nur auf eine bestimmte Instrumentengruppe. Der Musiker selbst kann bei sich lokal ebenso Änderungen am Stück vornehmen, die nur für ihn sichtbar sind. Der Dirigent soll zudem auf bestimmte Stellen im Stück zeigen können und die Musiker sehen das auf ihren Geräten. Während das Stück gespielt wird, soll mindestens durch die Eingabe des Dirigenten eine Seite auf allen Geräten umgeblättert werden, falls dies an der aktuellen Stelle in der jeweilgen Stimme notwendig ist. Idealerweise erfolgt das Umblättern aber automatisch über eine Musikerkennung.
Dem Dirigenten soll zu jeder Zeit eine Übersicht der Stimmenverteilung pro Stück zur Verfügung stehen. Hier ist außerdem eingetragen, welcher Musiker in der aktuellen Probe anwesend ist. Die Kommunikation zwischen den verschiedenen Geräten soll ohne Internetverbindung funktionieren.

admission settings

The course is part of admission "Master Software Engineering".
Settings for unsubscribe:
  • These conditions are required for enrollment:
    Subject is Software Engineering

attendance

Current number of participants 3