Current page:
Lecture: Einführung in die Philosophie des Geistes - Details

  • Detaillierte Informationen über die Veranstaltung werden angezeigt, wie z.B. die Veranstaltungsnummer, Zuordnungen, DozentInnen, TutorInnen etc. In den Detail-Informationen ist unter Aktionen das Eintragen in eine Veranstaltung möglich.

  • link-extern Further help
You are not logged in.

Einführung in die Philosophie des Geistes

General information

Course number 0401010 001
Semester SS 2016
Home institute Philosophie mit Schwerpunkt analytische Philosophie und Wissenschaftstheorie
participating institutes Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (GGS)
Courses type Lecture in category Teaching
First appointment Tue , 12.04.2016 10:00 - 11:30, Room: Hörsaal IV Gebäude C
Performance record Prüfungsform/Scheinerwerb: entsprechend der jeweiligen Prüfungsordnung
Modul (veraltet; neu: Modulverzeichnissuche bzw. LV-Gruppen-Zuordnung) - Nebenfachmodul/Pool (Einzelnachweise durch Schein):
BacMath 710, BacInfo 835, MaMath 712

- Weitere Zuordnungen:
Magister, D Pol, D Phy, D Info, D Math, EF Ethik, EF Philosophie/Ethik
Hauptunterrichtssprache deutsch
Literaturhinweise Beckermann, Ansgar: Analytische Einführung in die Philosophie des Geistes. Berlin-New York 32008
--: Das Leib-Seele-Problem. Paderborn 2011
Bennett, Maxwell R. / Hacker, Peter M.S. (Hg.): Die philosophischen Grundlagen der Neurowissenschaften. Darmstadt 32015
Bieri, Peter (Hg.): Analytische Philosophie des Geistes. Weinheim 31997
Block, Ned (Hg.): Readings in the Philosophy of Psychology. 2 Bde. London-Cambridge, Mass. 1980-1981
Braddon-Mitchell, David / Jackson, Frank: The Philosophy of Mind and Cognition. An Introduction. Malden, Mass. 2007
Brüntrup, Godehard: Mentale Verursachung. Stuttgart u.a. 1994
--: Das Leib-Seele-Problem. Eine Einführung. Stuttgart 32008
Guttenplan, Samuel: The Mind’s Landscape. An Introduction to the Philosophy of Mind. Malden, Mass. 2000
Guttenplan, Samuel (Hg.): A Companion to the Philosophy of Mind. Oxford 2007
Jaworski, William: Philosophy of Mind. A Comprehensive Introduction. Malden, Mass. u.a. 2011
Kim, Jaegwon: Philosophie des Geistes. Wien-New York 1998
Lycan, William G. (Hg.): Mind and Cognition. A Reader. Malden, Mass. u.a. 2002
Mandik, Pete: Key Terms in Philosophy of Mind. London u.a. 2010
Meixner, Uwe: The Two Sides of Being. A Reassessment of Psycho-Physical Dualism. Paderborn 2004
Metzinger, Thomas (Hg.): Grundkurs Philosophie des Geistes. 3 Bde. Paderborn 2006-2010
Schröder, Jürgen: Einführung in die Philosophie des Geistes. Frankfurt am Main 2004
Teichert, Dieter: Einführung in die Philosophie des Geistes. Darmstadt 2006
Tetens, Holm: Geist, Gehirn, Maschine. Philosophische Versuche über ihren Zusammenhang. Stuttgart 1994
Zoglauer, Thomas: Geist und Gehirn. Göttingen 1998

Weitere Informationen zu Semesterbeginn. Es wird insbesondere darum gebeten, die Digicampus-Einträge zu berücksichtigen.
Miscellanea - Nebenfachmodul/Pool (Einzelnachweise durch Schein):
BacMath 710, BacInfo 835, MaMath 712

- Weitere Zuordnungen:
Magister, D Pol, D Phy, D Info, D Math, EF Ethik, EF Philosophie/Ethik

Lecturers

Times

Tuesday: 10:00 - 11:30, weekly (from 12/04/16)

Course location

Hörsaal IV Gebäude C

Fields of study

Comment/Description

Zu Beginn der neuzeitlichen Philosophie macht René Descartes geltend, Körper und Geist seien „nicht nur verschieden […], sondern sogar in gewissem Sinne einander […] entgegengesetzt“ (Meditationen über die Erste Philosophie [1641], Übersicht). Der Körper sei nämlich ein „lediglich ausgedehntes, nicht denkendes Ding“ (ebd., Med. VI 9), der Geist dagegen ein „lediglich denkendes“, nicht ausgedehntes Ding (ebd., Med. VI 13). Mit diesem „Dualismus“ stellt sich das seitdem kontrovers diskutierte Leib-Seele-Problem: Wie lassen sich Körper (bzw. Leib, das Physische, etc.) und Geist (bzw. Seele, das Mentale etc.) überhaupt begrifflich fassen? Gibt es tatsächlich einen Unterschied zwischen ihnen, und wenn ja, wie ist er geartet? Verschärft wird dieses Problem durch die Frage nach der Möglichkeit einer Wechselwirkung zwischen beiden Bereichen: Kann etwas unkörperliches Geistiges überhaupt in den Lauf der Welt eingreifen, wenn dieser Weltlauf, heute gängiger Überzeugung zufolge, vollständig durch die unter Naturgesetze fallende Interaktion zwischen Körperlichem bestimmt ist? Neue Spannung entwickeln diese Fragestellungen heute unter anderem deshalb, weil sich der Leib-Seele-Dualismus in der Gegenwart erneut als eine durchaus ernstzunehmende Position darstellt.
Mit derartigen Fragen befasst sich die zeitgenössische Philosophie des Geistes, in deren Themen, Methoden und Entwicklungen diese Vorlesung einführt.

Methode:
Präsentation und kritische Diskussion historischer Gestaltungsweisen und systematischer Positionen der Philosophie des Geistes

Zielsetzung:
Kenntnis grundlegender Themen, Probleme und Perspektiven der Philosophie des Geistes

attendance

Current number of participants 47
expected number of participants 96