Aktuelle Seite:
Proseminar: PS: Macht und Körper: Panizza, Foucault und die Kadettenliteratur - Details

  • Detaillierte Informationen über die Veranstaltung werden angezeigt, wie z.B. die Veranstaltungsnummer, Zuordnungen, DozentInnen, TutorInnen etc. In den Detail-Informationen ist unter Aktionen das Eintragen in eine Veranstaltung möglich.

  • link-extern Weiterführende Hilfe
Sie sind nicht angemeldet.

Lehrveranstaltung wird online/digital abgehalten. Online/Digitale Veranstaltung PS: Macht und Körper: Panizza, Foucault und die Kadettenliteratur

Allgemeine Informationen

Semester SS 2019
Heimat-Einrichtung Neuere Deutsche Literaturwissenschaft (Professur)
Veranstaltungstyp Proseminar in der Kategorie Lehre
Erster Termin Tue , 23.04.2019 17:30 - 19:00, Ort: (D 2130)
Leistungsnachweis Leistungsnachweis für den Erwerb von Punkten: regelmäßige Teilnahme, Referat und Hausarbeit
Online/Digitale Veranstaltung Veranstaltung wird online/digital abgehalten.
Hauptunterrichtssprache deutsch
Literaturhinweise Vorab zur Lektüre empfohlen: Ernst von Salomon: Die Kadetten (1933)

Lektürehinweise:
Bachtin, Michail. Rabelais und seine Welt: Volkskultur als Gegenkultur. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 1987.
Foucault, Michel. Überwachen und Strafen: Die Geburt des Gefängnisses. 15ed. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 2015.
Theweleit, Klaus. Männerphantasien. Band 1 und 2. Frankfurt/M.: Verlag Roter Stern, 1977/ 78.

Lehrende

Zeiten

Dienstag: 17:30 - 19:00, wöchentlich (ab 04/23/19)

Veranstaltungsort

(D 2130)

Studienbereiche

Kommentar/Beschreibung

„Die Aufmerksamkeit galt dem Körper, den man manipuliert, formiert und dressiert, der gehorcht, antwortet, gewandt wird und dessen Kräfte sich mehren“, schreibt der französische Philosoph Michel Foucault in Überwachen und Strafen. Körper sind nicht einfach da, sie werden gemacht, hergestellt, fabriziert, um sie gefügig zu machen. Hierzu bedarf es bestimmter Disziplinierungsmaßnahmen, die vor allem räumlicher und zeitlicher Natur sind.
Im Zentrum des Seminars stehen Fragen nach der Disziplinierung des Ich, nach staatlichen Macht- und Ausgrenzungspraktiken und Überwachungsmechanismen. Wie sehen Disziplinierungsmaßnahmen konkret aus? Wie wird auf Abweichungen von der Norm reagiert? Wie kann das Individuum möglichst umfassend und lückenlos überwacht werden?
Foucaults Überlegungen zur Disziplinargesellschaft, Bachtins Konzept der grotesken Gestalt des Leibes sowie Theweleits Gedanken zur soldatischen Prägung des Ich bilden die theoretischen Fundamente des Seminars. Drei Erzählungen des Münchner Autors Oskar Panizza (Der operirte Jud, Ein scandalöser Fall und Die Menschenfabrik) und Texte der Kadettenliteratur (u.a. Ernst von Salomons Roman Die Kadetten) dienen als literarische Exempel.
Das Seminar richtet sich vor allem an Studierende, die über den literaturtheoretischen und -analytischen Kontext hinaus an gesellschaftspolitischen Fragestellungen interessiert sind. Der bewusst transdisziplinäre Charakter des Seminars bietet die Möglichkeit, aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen in den Blick zu nehmen und gemeinsam zu diskutieren.
Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar ist die Bereitschaft zu gründlicher Lektüre und eine hohe Diskussionsfreudigkeit. Ein Reader mit den zu lesenden und begleitenden Texten wird zu Semesterbeginn bereitgestellt.

Anmelderegeln

Diese Veranstaltung gehört zum Anmeldeset "Anmeldephase SoSe 2019".
Folgende Regeln gelten für die Anmeldung:
  • Die Anmeldung ist möglich von 12.03.2019, 00:00 bis 05.04.2019, 23:59.

Teilnehmerzahlen

Aktuelle Anzahl der Teilnehmenden 6
erwartete Teilnehmeranzahl 25