Digicampus
Seminar: Ästhetiktheorien - Details
You are not logged into Stud.IP.
Lehrveranstaltung wird online/digital abgehalten.

General information

Course name Seminar: Ästhetiktheorien
Course number 013
Semester WS 2021/22
Current number of participants 27
Home institute Philosophie mit Schwerpunkt analytische Philosophie und Wissenschaftstheorie
Courses type Seminar in category Teaching
First date Fri., 14.01.2022 10:15 - 11:45
Online/Digitale Veranstaltung Veranstaltung wird online/digital abgehalten.
Hauptunterrichtssprache deutsch
Literaturhinweise Als Lektüre zum Seminar wird empfohlen: „Angewandte Ästhetik für Einsteiger: Über „smart humanities“ oder den neuen (oder alten) Anspruch an die Führung der Industrie von morgen“, Deggendorf 2021.

Course location / Course dates

n.a. Fri., 14.01.2022 10:15 - 11:45
Fri., 28.01.2022 09:00 - 18:00
Fri., 11.02.2022 09:00 - 18:00

Module assignments

Comment/Description

In der Industrie ist selten die Rede von Themen, um die es in den weichen Fächern geht: Literatur, Kunst oder Philosophie beschäftigen sich mit Ästhetik, Bewusstsein und „Sinn“ oder „Seele“. Die Industrie tut das deutlich weniger. Doch genau das schlägt bei zunehmender Digitalisierung immer mehr zu Buche. Angeblich liegen nämlich 50-70% aller kostenintensiven Fehlentwicklungen, wie beispielsweise unkooperatives Grundverhalten oder Burnouts, nicht an technischen, sondern an zwischenmenschlichen Problemen und an einer – aus Sicht der weichen Fächer – eindimensionalen Handhabung des menschlichen Bewusstseins. Warum ist das so und was kann man aus Sicht der Philosophie dagegen tun? Das Seminar sucht eine Antwort darauf, indem es sich mit folgenden Fragen beschäftigt:
- Wie ästhetische Wahrnehmung und Bewusstsein „funktionieren“
- Wie beides in der Philosophie und den nicht-ökonomischen Fächern beschrieben wird
- Wie die Ökonomie davon profitieren kann
Ziel des Seminars ist eine gute Orientierung im Dschungel der philosophischen, künstlerischen und ökonomischen Thesen. Herzlich eingeladen dazu sind nicht nur Studierende der Philosophie, sondern gerne auch aller genannten anderen Fächer.