Digicampus
Exercises: Wie sollen area studies sein? Global, lokal, transnational, regional oder vergleichend? Eine methodische Einführung - Details
You are not logged into Stud.IP.
Lehrveranstaltung wird in Präsenz abgehalten.

General information

Semester WS 2021/22
Current number of participants 5
expected number of participants 15
Home institute Transnationale Wechselbeziehungen: Deutschland und das östliche Europa
Courses type Exercises in category Teaching
Next date Thu , 02.12.2021 16:15 - 17:45, Room: (D, 2005)
Online/Digitale Veranstaltung Veranstaltung wird in Präsenz abgehalten.
Hauptunterrichtssprache deutsch
Literaturhinweise Hartmut Kaelble, Historischer Vergleich, Version: 1.0, in: Docupedia-Zeitgeschichte, 14.08.2012, http://docupedia.de/zg/kaelble_historischer_vergleich_v1_de_2012.
Johannes Paulmann, Regionen und Welten: Arenen und Akteure regionaler Weltbeziehungen seit dem 19. Jahrhundert, in: Historische Zeitschrift 296 (2013), S. 660-699.

Course location / Course dates

(D, 2005) Thursday: 16:15 - 17:45, weekly (13x)

Module assignments

Comment/Description

Regionalwissenschaften, Regionalstudien oder auf Englisch area studies beschäftigen sich mit der Kultur, Gesellschaft und Geschichte einer bestimmten Region. Von denjenigen, die
Regionalwissenschaften studieren und unterrichten wird in erster Linie Spezialwissen (vor allem linguistische Kompetenzen) abverlangt. In den letzten zwei Jahrzehnten wurde die
ausschließliche Fokussierung auf eine Region durch mehrere theoretischen Ansätze zunehmend in Frage gestellt. Aus der Perspektive der Weltgeschichte wurde moniert, dass Regionen nur selten miteinander verglichen wurden. Die transnationale Geschichte wies auf fließende Grenzen und Interaktionen zwischen Regionen hin. Und schließlich betonte die Globalgeschichte, die Wechselbeziehungen zwischen lokalen, regionalen und globalen Phänomenen. Die Übung nimmt sich vor, den Einfluss dieser neuen Paradigmen auf die area studies zu analysieren.

Dozentin: Prof. Dr. Luminiţa Gătejel