Digicampus
Advanced seminar: Krieg, Flucht und Trauma in der politischen Bildung (vorher: Bürger*innenschaft glokal lernen? Schulische politische Bildung in Bayern, Europa und der Welt) - Details
You are not logged into Stud.IP.
Lehrveranstaltung wird in Präsenz abgehalten.

General information

Course name Advanced seminar: Krieg, Flucht und Trauma in der politischen Bildung (vorher: Bürger*innenschaft glokal lernen? Schulische politische Bildung in Bayern, Europa und der Welt)
Course number 04050008
Semester WS 2022/23
Current number of participants 30
maximum number of participants 30
Entries on waiting list 29
Home institute Politsche Bildung und Politikdidaktik
Courses type Advanced seminar in category Teaching
Next date Mon., 06.02.2023 14:00 - 15:30, Room: 2123 Geb. D (18 Pl. | mit Maske 40 Pl.)
Pre-requisites Im Rahmen der Fachdidaktik der Lehramtsstudiengänge mit Schulfach Sozialkunde sowie des lehramtsbezogenen Masters of Education: Erfolgreiche Absolvierung des Basismoduls "Grundlagen politischen Lernens und Lehrens"
Im Rahmen des Bachelorstudienganges "Erziehungswissenschaft" sowie des Masterstudienganges "Fachdidaktische Vermittlungsforschung - Mediating Culture": Keine Voraussetzungen
Performance record Referat/Präsentation/Moderation und Seminararbeit
Online/Digitale Veranstaltung Veranstaltung wird in Präsenz abgehalten.
Hauptunterrichtssprache deutsch
ECTS points je nach Modulanbindung

Module assignments

Comment/Description

Inhalt
Die internationalen Krisen der letzten Jahre sind nunmehr in militärischen Konfrontationen gewaltförmig zugespitzt und haben neben zahlreichen globalen Verwerfungen (Klimawandel, "Deglobalisierung") und einem Wandel der internationalen Beziehungen vielfältige Auswirkungen auf den Alltag von Lernenden und Lehrenden. Jugendliche werden sehr früh und in vielfältiger, meist medial vermittelter Form mit dem Thema Krieg konfrontiert. Lehrpersonen sind zudem zunehmend Lernenden gegenübergestellt, die selbst Erfahrungen in Kriegs- und Krisengebieten gemacht haben, oder die Familienangehörige haben, die in Kriegshandlungen involviert sind. Dies ist neuen Polarisierungseffekten in den internationalen Beziehungen wie dem Krieg in der Ukraine geschuldet sowie der veränderten internationalen Rolle der Bundesrepublik Deutschland, die zu einer Häufung von Auslandseinsätzen der Bundeswehr in den letzten 20 Jahren geführt hat. Dieses Seminarangebot wird diesen verschiedenen Perspektiven Rechnung tragen, wenn es darum geht, gemeinsam zu untersuchen, mit welchen Konzepten von Krieg und Frieden Schüler:innen umgehen und wie diese curricular gedeckt im schulischen Rahmen bearbeitet und in Angeboten politischer Bildung adressiert werden können. In einer ersten Phase werden wir vorhandenes Wissen der Seminarteilnehmer:innen aktualisieren. Dann wird es um die Diagnostik der Konzepte von Krieg und Konflikt bei Lernenden gehen. Dabei wird auch die schulische Reflexion von realen und medial vermittelten Kriegserfahrungen und Traumata von Kindern und Jugendlichen eine Rolle spielen. In einem nächsten Schritt werden allgemeine Lernziele zu diesem Inhaltsfeld formuliert und mit bayerischen schulischen Curricula operationalisiert. Schließlich wird es in einem letzten Schritt um die gemeinsame Auswahl, didaktische Ausgestaltung und Erprobung eigener Arbeitsansätze und Unterrichtskonzepte zum Thema Krieg, Konflikt und Trauma gehen.
Dieses Seminarangebot richtet sich hauptsächlich an fortgeschrittene Studierende des Bereichs der politischen Bildung. Teilnehmer:innen des Seminares sollten in ihrem Fachstudium idealerweise bereits einschlägigen Inhalten der Kriegsursachenforschung und der Friedensforschung umgegangen sein.


Hinweis: Das Seminar findet überwiegend in Präsenz statt. Die regelmäßige, aktive Teilnahme und die Präsentation eines eigenen Projekts sind obligatorisch.
Ebenso wird zu den wöchentlichen Seminarterminen die Lektüre relevanter Texte vorausgesetzt.

Lernziele
• Politikdidaktische Analysekompetenz
• Diagnose- und Gestaltungskompetenz
• Politikdidaktische Methodenkompetenz
• Politikdidaktische Reflexionskompetenz

Admission settings

The course is part of admission "Beschränkte Teilnehmendenanzahl: WS22_23".
The following rules apply for the admission:
  • The enrolment is possible from 05.09.2022, 09:00 to 17.01.2023, 23:59.
  • A defined number of seats will be assigned to these courses.
    The seats in the affected courses have been assigned at 12.10.2022 on 10:00. Additional seats may be available via a wait list.